1_Servus_King-Header-1100x500px Elvis-001 Elvis-088 Elvis-111 Elvis_03 Elvis_1 Elvis_2 Elvis_4 Elvis_6 Elvis_8
Ein Schauspiel mit Musik in 5 Bildern von Uli Scherr
REGIE Daniel Grünauer
MUSIKALISCHE LEITUNG Andreas Bauer, Michael Rüth
URAUFFÜHRUNG am 05.11.2016 um 20 Uhr im Kettelerhaus Tirschenreuth
Eine Produktion des Modernen Theaters Tirschenreuth in Kooperation mit dem Landestheater Oberpfalz
 
STÜCK
Herbst 1958 - in einer kleinen Ortschaft in der Oberpfalz wird Kirchweih gefeiert. Es herrscht helle Aufregung, denn ein amerikanischer Superstar soll auf dem US-Truppenübungsplatz in Grafenwöhr angekommen sein. Die Alteingesessenen sind geschockt, die Jugend hingegen ist begeistert - auch die drei Freunde Hans, Lugg und Muskel, denen ihr Heimatdorf längst zu eng geworden ist. Hans hadert mit seinem verbitterten Vater, Muskel gehört als Kind einer schlesischen Flüchtlingsfrau zu den Geächteten. Das Tor in die Freiheit ist für die drei Freunde die Musik von Elvis Presley. Mit ihrer eigenen Rock'n'Roll-Band hoffen sie, ebenso berühmt zu werden wie ihr Idol. Eine Zeitreise in die deutsche Nachkriegszeit, die mit zahlreichen live dargebotenen ElvisSongs die Aufbruchsstimmung und Rebellion der Jugend wieder zum Leben erweckt.
 
PRODUKTION
Eine Produktion des Modernen Theaters Tirschenreuth, gefördert durch:
 
         
Bezirk Oberpfalz, Stadt Tirschenreuth, Landkreise Tirschenreuth und Neustadt an der Waldnaab.
 

TERMINE

MODERNES THEATER TIRSCHENREUTH
Freitag, den 11.11.2016 Kettelerhaus Tirschenreuth
Samstag, den 12.11.2016 Kettelerhaus Tirschenreuth
Freitag, den 18.11.2016 Kettelerhaus Tirschenreuth
Samstag, den 19.11.2016 Kettelerhaus Tirschenreuth
 
LANDESTHEATER OBERPFALZ
Samstag, den 26.11.2016 Stadthalle Neunburg vorm Wald
Donnerstag, den 01.12.2016 Stadthalle Vohenstrauß
Freitag, den 02.12.2016 Stadthalle Vohenstrauß
Samstag, den 03.12.2016 Stadthalle Vohenstrauß
Donnerstag, den 08.12.2016 Stadthalle Vohenstrauß
 
KARTEN
Kategorie 1 - 17,- Euro (ermäßigt 14,- Euro)
Kategorie 2 - 15,- Euro (ermäßigt 12,- Euro)
 
 
HINTERGRUND
Im Spätherbst 1958 trifft der amerikanische Gefreite Elvis Presley auf dem USTruppenübungsplatz Grafenwöhr ein, um an einem mehrwöchigen Wintermanöver teilzunehmen. Presley ist erst kurz zuvor in Deutschland eingetroffen. Er leistet hier seinen zweijährigen Militärdienst ab. Die Zeit in Deutschland bedeuten für den amerikanischen Superstar in künstlerischer wie persönlicher Hinsicht eine tiefe Zäsur. Kurz vor seiner Einberufung stirbt die Mutter des erst 23-Jährigen. Die Manager wollen die militärbedingte Auszeit ihres Schützlings nutzen, dem sündigen Schwiegermutterschreck ein familientauglicheres Image zu verpassen. Vermutlich kommt er hier auch das erste Mal mit Medikamenten in Kontakt, die später mitverantwortlich sein werden für seinen frühen Tod und er lernt in Deutschland seine spätere Ehefrau kennen. Über Elvis‘ zwei mehrwöchigen Aufenthalte in der Oberpfalz gibt es zwar viele Anekdoten, aber nur wenig Konkretes. Fest steht: im Dezember 1958 gibt der Star in der Mickeybar in Grafenwöhr für Freunde und Weggefährten ein einmaliges Konzert. – Wie es dazu gekommen sein könnte: das erzählt SERVUS KING
 

TEAM

Inszenierung Daniel Grünauer
Musikalische Leitung Andreas Bauer, Michael Rüth
Bühne Pascal Seibicke, Daniel Grünauer, Katharina Stark
Kostüme Eva Schwab
Dramaturgie Till Rickelt
Dramaturgieassistenz & Presseverantwortliche Mareike Kuch
Regieassistenz Katharina Stark
Sounddesign Günter Hagn
Lichtdesign Christoph Ertl, Kai Fischer, Ralf Grimaldi
Vocalcoaching Menno Stuifmeel
Bühnenbau Anton Beer, Werkstätten des LTO
Maske Hedwig Berner, Patricia Berner, Alexandra Weiß, Natalie Holländer, Christine Weig
Öffentlichkeitsarbeit Stefanie Ohle
Intendanz Florian Winklmüller

 

BESETZUNG

Hans "Johnny" Birner Chef der Birner Buddyboys Dominik Boll
Ludwig „Lugg“ Rötzer sein Freund, Birner Buddyboy Felix Werner
„Muskel“ Jendraschewski sein Freund, Birner Buddyboy Alexander Ernst
Fanny Hans' Freundin Simone Zettl
Rosl Lugg’s Freundin, Wirtstochter Anja Berner
Marie Fischer ein Mädchen aus dem Dorf Steffi Ohle
GI 1, Sergeant Miller Maries Geliebter Seifudin Kelil Abdulahi
GI 2, Private Johns Soldat Mohammed Jamal Alli
Martl Roider Zimmermannsgeselle, angestellt bei Birner, Intimfeind von Hans Tobias Schäffler
Hannelore Raab BR-Rundfunkreporterin Sofia Mindel
Gruber ihr Techniker Markus Pleyer
Hubmann Bürgermeister Florian Winklmüller
Luber Bauunternehmer, Gemeinderat Manfred Grüssner
Birner, Vater von Hans
Zimmerermeister, kriegsversehrt Herbert Kreuzer
Birnerin, Mutter von Hans
seine Frau Silvia Schmidtkonz
Frau Jendraschewski schlesische Kriegswitwe, „Muskels“ Mutter Monika Zant
Wirti, Kriegswitwe Mutter von Rosi Franziska Bäumler
Dr. Werner Seidel Unternehmer aus München Stefan Puhane
Manu Seidel seine Frau Petra Sommer-Stark
Hartl Dorfbewohner Hubert Oppel
Statisterie Kirchweih- und Wirtshausgäste Pia Scharl, Helene Ohle, Edith Thurner, Martin Rother, Dieter Bonfert, Ulla Baumer, Sophia Salomon
Band   The Havlicek Brothers

 

REGIETEAM

Autor // Uli Scherr
Uli Scherr spielte in der Vergangenheit unter anderem bei Produktionen des Jugendclubs am Stadttheater Regensburg, der Schlossspiele Neumarkt, dem Landestheater Oberpfalz und der Schauspielschule ISSA in München. Der gelernte Journalistwar 1999/2000 Dramaturgieassistent am Münchner Volkstheater in der Ära Ruth Drexel. Nach Stationen als Redakteur bei WELT kompakt München und verschiedenen Zeitungen und Nachrichtenagenturen arbeitet er seit 2013 als Reporterbeim Bayerischen Rundfunk im Ostbayern Studio Regensburg.

Regisseur // Daniel Grünauer
Daniel Grünauer wuchs in Kaimling auf. Er studierte Theaterwissenschaften und Geschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität München sowie Germanistik und Politische Wissenschaften an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Außerdem absolvierte er ein einjähriges Auslandstudium der Darstellenden Künste an der Université de Caen Basse-Normandie in Frankreich. Von 2006 bis 2012 war er Regisseur und Dramaturg bei den Burgfestspielen Leuchtenberg, bei welchen er zudem seit 2007 für die Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich war. Während des Studiums gründete er das UniTheater studi(o)bühne Würzburg und hospitierte am Mainfrankentheater Würzburg. Im September 2010 inszenierte er mit dem Musical XANADU erstmals eine deutschsprachige Erstaufführung. Im selben Jahr erschien seine erste Publikation mit dem Titel EXPLOSION DER ERINNERUNG. Von 2010 bis 2012 war er fest als Regisseur, Dramaturg und Leiter der Öffentlichkeitsarbeit am Landestheater Oberpfalz engagiert. Dort feierte die von ihm erstellte Bühnenfassung des Romans PARADISO von Thomas Klupp 2013 seine Uraufführung. Mit Beginn der Spielzeit 2012/2013 wechselte Daniel Grünauer als Schauspieldramaturg ans Theater Ulm, wo er seit 2014 als Leitender Schauspieldramaturg und Regisseur tätig ist. Er war zudem Dozent für Dramaturgie an der Akademie für darstellende Kunst (AdK) Ulm und sitzt im Beirat des LTO.

Musikalischer Leiter // Andreas Bauer
Der mit dem Kulturpreis des Bezirks Oberpfalz ausgezeichnete Schlagzeuger absolvierte ein Studium an der Berufsfachschule für Musik (Pop, Rock, Jazz) - Music College - in Regensburg. Danach studierte er bis zum Bachelor-Abschluss an der Hanzehogeschool Groningen - University of Applied Sciences (Niederlanden) im Bereich Schlagzeug. Er leitet zahlreiche musikalische Projekte und Bands u.a. die Erfolgsproduktion CASH am Modernen Theater Tirschenreuth. Außerdem unterrichtet an verschiedenen regionalen Musikschulen.

Bühnenbilder // Pascal Seibicke
Pascal Seibicke ließ sich als Raumausstatter ausbilden und studierte danach Kostüm- und Bühnenbild an der Akademie der Bildenden Künste München bei Katrin Brack. Bereits während seines Studiums und seiner Ausbildung realisierte Pascal Seibicke eigene Bühnenbilder für Theater (Landestheater Oberpfalz u.a.) und Kostüme und Szenenbilder für Filme. Er assistierte bereits an verschiedenen Häusern wie z.B. dem Bayrischen Staatsschauspiel, dem Schauspielhaus Wien, dem Vorarlberger Landestheater, dem Theater Bonn, dem Stadttheater Klagenfurt, dem Theater Augsburg und den Münchner Kammerspielen. Von September 2011 - März 2013 war er fester Ausstattungsassistent am Theater Freiburg. Seit März 2013 ist Pascal Seibicke freischaffender Kostüm- und Bühnenbildner für Theater und Film und arbeitet an Theatern wie der Staatsoper Hamburg, Philharmonie Luxembourg, Mainfranken Theater Würzburg und Theater Aalen.
 
WEITERE INFOS
 

Presseartikel

 
Oberpfalz TV 10. Oktober 2016: Willkommen zurück in der Oberpfalz, Elvis!
Der Neue Tag 29. September 2016: Bühnenmodell für Servus King vorgestellt
Der Neue Tag 6. August 2016: Rock'n'Roll ist mehr als sein King
Der Neue Tag 21. Juli 2016: Elvis rockt im Stiftland
Der Neue Tag 19. Juli 2016: Elvis wieder in der Oberpfalz